Hausschuhe waschen: Das gibt’s zu beachten

Ob nach der Arbeit oder am Wochenende: Hausschuhe sind unsere täglichen Begleiter. Wie bei gewöhnlichen Straßenschuhen wird den Schlappen viel abverlangt – schließlich tragen wir sie normalerweise mehrere Stunden am Tag. Natürlich halten sie nicht ewig, aber man kann einiges tun, um lange Freude an ihnen zu haben. Dazu muss man seine Hausschuhe waschen und reinigen. In welchen Materialien es die Puschen gibt und wie sie sich am besten pflegen lassen, erfahren Sie hier.

Hausschlappen: Welche Materialien gibt es?

Hausschuhe gibt es in verschiedenen Materialien. Je nach Verwendungszweck sind die Schlappen in natürlichen Werkstoffen (z. B. Leder, Filz und Wolle) sowie synthetischen (z. B. Kunstleder und Gummi) erhältlich. So findet man Hausschuhe, die die Füße hauptsächlich wärmen oder die Fußsohlen bei längerem Tragen optimal unterstützen sollen. Die nachfolgenden Materialien kommen häufig zum Einsatz.

Hausschuhe aus Filz

Vor allem in der kalten Jahreszeit wünschen wir uns wohl nichts sehnlicher als ein warmes Schuhwerk für die Zeit zuhause. Hausschuhe aus Filz mit Futter aus Lammfell sind dafür die beste Wahl. Dieses Material aus 100% Wolle überzeugt nämlich mit seinen wärmeregulierenden Eigenschaften. Weil Filz die Füße weder frieren noch schwitzen lässt, entsteht ein optimales Fußklima. Mit ein paar wenigen Schritten kannst du sogar deine eigenen Filzschuhe stricken

Hausschuhe aus Leder

Leder ist ebenfalls ein sehr beliebtes Material für Hausschuhe. Sie sehen nicht nur unglaublich schick aus, sondern sind auch unheimlich bequem. Wenn man sie gut pflegt, sind die Schlappen aus Leder sehr treue Alltagsbegleiter – und das über viele Jahre. Noch dazu ist das Material sehr elastisch und passt sich jeder einzelnen Fußbewegung hervorragend an.


Hausschuhe waschen – Pflegehinweise

Die meisten Hausschuhe sind bei weitem nicht so robust wie Straßenschuhe. Genau deshalb haben sie eine wesentlich kürzere Lebensdauer. Das muss aber nicht gleich bedeuten, dass Sie Ihre Puschen frühzeitig erneuern müssen. Falls Sie sie wirklich lange tragen möchten, sollten Sie sie richtig pflegen. Wir haben hier ein paar wertvolle Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihre bequemen Filzpantoffeln waschen, reinigen und trocknen.

Schuhe in der Waschmaschine waschen

hausschuhe-putzen

Die wohl größten Gegner von Hausschuhen sind Flüssigkeiten, Speisereste und Staub. Ein Großteil der Verunreinigungen lässt sich dabei ganz leicht mit Lappen oder Bürste entfernen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen hilft allerdings oft nur mehr das Waschen in der Waschmaschine – aber nicht bei allen Hausschuhen.

Schlappen aus textilen Materialien, wie Wollfilze und Walkstoffe, können bedenkenlos im Wollwaschgang (bei 30°C) in der Waschmaschine gewaschen werden. Beachten Sie aber immer die jeweiligen Pflegehinweise des Herstellers, um auf der sicheren Seite zu sein. Verwenden Sie jedoch auf keinen Fall Weichspüler, denn ansonsten besteht die Gefahr, dass die Hausschuhe ihre Form verlieren.

Hausschuhe aus Leder und alle weiteren Materialien, die geklebt worden sind, sollten Sie hingegen nicht in der Waschmaschine waschen. Stattdessen reichen hier eine grobe Schmutzbürste oder ein feuchtes Tuch bereits völlig aus. Damit kann kleineren und größeren Verschmutzungen der Garaus gemacht werden.

Hausschuhe reinigen mit feuchtem Lappen

Mit einem feuchten Lappen oder Tuch lassen sich Hausschuhe – unabhängig von ihrem Material – am sanftesten reinigen. Hier wirkt oft schon warmes Wasser wahre Wunder, um oberflächliche Flecken an den verschiedensten Stellen langfristig zu beseitigen. Vor allem gummierte Materialien, aber auch Wolle und Filz, lassen sich so optimal putzen.

Bei gröberen Verschmutzungen, wie Tee- und Kaffeeflecken, lohnt es sich, einen kleinen Spritzer Spülmittel auf Lappen oder Tuch zu geben. Spülmittel wirken nämlich fettlösend, wodurch sich verschiedene Verunreinigungen wesentlich leichter aus dem jeweiligen Material lösen lassen. Alternativ können Sie genauso etwas Wollwaschmittel oder einen speziellen Fleckenentferner verwenden.

Hausschuhe putzen mit Bürste

Selbst wenn Sie Ihr Zuhause regelmäßig auf Hochglanz bringen: Ein wenig Staub kann immer wieder am Boden liegen bleiben. Falls Sie dann noch Haustiere haben, sind die verstreuten Tierhaare irgendwann auch keine Überraschung mehr. Es gibt also keine Hausschuhe, die vor Staub und Tierhaaren gefeit sind.

Wenn Sie Ihre Hausschuhe von diesen Verunreinigungen befreien möchten, verwenden Sie am besten eine gewöhnliche Schuhbürste. In vielen Fällen reicht es schon, die Schuhe mit sanften Bewegungen abzureiben. So lassen sich Staub und Tierhaare optimal aus dem Obermaterial lösen. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen reiben Sie einfach etwas energischer.

Hausschuhe waschen – was hilft gegen unangenehme Gerüche?

schuhe-trocknen

Nach längerem Tragen werden Hausschuhe nicht nur von außen schmutzig. Es kann auch vorkommen, dass Ihnen richtig unangenehme Gerüche in die Nase steigen. Das kommt nicht selten vor, denn Schlappen nehmen Gerüche sehr schnell aus der Luft an. Vor allem wenn Sie viel Zeit in der Küche verbringen, ist eine unliebsame Geruchsentwicklung meistens vorprogrammiert.

Für gewöhnlich kommt der Geruch von Bakterien. Diese siedeln sich im Laufe der Zeit im Schuhmaterial an und tragen wesentlich zur Geruchsbildung bei. Damit jedoch bald wieder Frische in Ihrem Schuhwerk für zuhause herrscht, verwenden Sie am besten einen speziellen Spray. Dieser tötet Bakterien schnell ab und sorgt für einen angenehmen Duft.

Wenn Sie es lieber mit einem Hausmittel versuchen möchten, sollten Sie Ihr Gefrierfach bereit machen. Verpacken Sie Ihre stinkenden Schuhe in einen Klarsichtbeutel und geben Sie sie über Nacht ins Gefrierfach. Durch die Kälte haben Bakterien keine Überlebenschance. Somit lohnt sich diese Methode im Kampf gegen unangenehme Gerüche.

Kleiner Tipp: Die meisten Hausschuhe lassen sich am gründlichsten mit einer Kombination aus verschiedenen Reinigungsformen pflegen. Entfernen Sie beispielsweise zuerst den trockenen, oberflächlichen Schmutz mit einer Bürste, bevor Sie die Hausschuhe waschen. Machen Sie die Reinigungsform jedoch immer vom jeweiligen Material abhängig.

Schuhe trocknen: Wie geht es bei Hausschlappen richtig?

Nachdem Sie Ihre Hausschuhe feucht gereinigt haben, ist es sehr wichtig, dass Sie sie vor dem ersten Tragen gut trocknen lassen. Ziehen Sie nasse Schuhe besser niemals voreilig wieder an. Es ist nämlich gut möglich, dass die Materialien in kürzester Zeit unliebsame Gerüche wie Schweiß annehmen. Beachten Sie Folgendes, wenn Sie Ihre Hausschuhe waschen und danach richtig trocknen wollen.

  • Trocknen braucht Zeit: Geben Sie Ihren Hausschuhen genügend Zeit zum Trocknen. Bei zu schnellem Trocknen (z. B. mit Heizung oder Föhn) werden nämlich die jeweiligen Materialien häufig in Mitleidenschaft gezogen. Sie können sich im schlimmsten Fall sogar verformen. Außerdem kann es passieren, dass sich der Kleber, der beispielsweise Sohle und Obermaterial zusammenhält, löst.
  • Mit Zeitungspapier ausstopfen: Hausschuhe müssen sowohl außen als auch innen gut trocknen. Im Schuhinneren sollte keine Feuchtigkeit zurückbleiben. Stopfen Sie Ihre Hausschuhe am besten mit Zeitungspapier aus. So wird eventuelle Restfeuchtigkeit gut aufgesaugt.

 


Hausschuhe waschen für lange Freude!

Ob zuhause, im Büro oder auf Besuch bei Familie und Freunden: Hausschuhe sind unsere treuen Alltagsbegleiter. Damit Sie lange Freude an Ihren Schlappen haben, müssen Sie nur besonders gut auf sie Acht geben. Mit der richtigen Pflege verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Hausschuhe. Wenn Sie Ihre Hausschuhe waschen, reinigen und trocknen, berücksichtigen Sie am besten unsere Pflegetipps. So müssen Sie nicht immer sofort neue Hausschuhe kaufen!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.